Vereinsgeschichte - tk-altrip.lima-city.de

Sie sind hier: Home » Der Verein » Vereinsgeschichte

www.sparda-sw.de       http://www.scheck-in-center.de            http://www.thuega-energie.de


Vereinsgeschichte

Vereinsgründung 1973
In den frühen 70er Jahren übten sich in der Turnhalle der hiesigen Grundschule Altriper Lehrer im Tennisspielen. Der damalige Bürgermeister Michael Marx regte in diesem Kreis an, einen Tennisklub zu gründen. So kam es, dass sich am 24. Oktober 1973 im Cafe »Pfälzer Hof« vierzig tennis-begeisterte Interessierte zusammenfanden - unter ihnen auch Bürgermeister Marx – um  den Tennisklub Altrip e. V. zu gründen.
Die Gemeinde Altrip stellte das Gelände am Rheindamm, neben dem Sportstadion, in Erbbaurecht zur Verfügung. Die Plätze 1, 2 und 3 wurden im Juli 1974 für den Spielbetrieb freigegeben, die Plätze 4 und 5 im Juli 1977.



Gründungsmitglieder (Foto Jubiläumsfeier 2013):
Vordere Reihe v.l.n.r.: Annemarie Staubitz, Evi Kucharski, Waltraud Berthold, Elisabeth Hook 
   
Hintere Reihe v.l.n.r.: Manfred Staubitz, Reimut Orschiedt, Dieter Hook, Christian Kucharski,  Manfred Kretzer, Hans Berthold, Thomas Schneider, Dr. Bernd Walter, Manfred Brückner


Erstmals Teilnahme bei Medenrunde
Beim ersten Spiel der Meden-Runde in der E-Klasse am 5. Mai 1974 gegen den TC Altdorf spielten Herren H. Geller, H. Kauerhof, K.-H. Schuler, P. Nist, Ch. Kucharski und H. Berthold; sie verloren 1 : 8. Die Damen des Klubs traten ein Jahr später gegen RW Kaiserslautern IM an mit A. Staubitz, D. Kauerhof, E. Kucharski und l. Kirsch. Das Spiel ging 1 : 6 verloren.

Klubmeisterschaft: erste Sieger
Die erste Klubmeisterschaft im Jahre 1975 gewann bei den Damen Annemarie Staubitz; bei den Herren blieb Peter Nist Sieger.

Bau eines Klubhauses
Nach sechs Jahren »Hütten-Romantik« entstand die Idee ein Klubhaus zu bauen. Das großzügig gestaltete Klubhaus wurde in Eigenarbeit der Vereinsmitglieder erstellt. Der erste Spatenstich erfolgte am 3. August 1979. Aufgrund der bewundernswerten Eigenleistung der Mitglieder wurde bereits vier Monate später Richtfest gefeiert.
Dennoch konnte der Neubau erst 28 Monate später fertig gestellt werden, da die  Bereitstellung öffentlicher  Mittel sehr lang dauerte. Schließlich konnte man das Klubhaus am 19. April 1982 einweihen.

Schallschutzmauer
Nach zwölfjähriger Duldung des Spielbetriebes klagte ein Nachbar wegen Lärmbelästigung. Ein jahrelanger Rechtsstreit ging leider nicht zugunsten des Vereins aus. Der Tennisklub war gezwungen im Jahr 1993 an der Westseite seiner Anlage eine Lärmschutzwand zu errichten, um den vorübergehend eingeschränkten Spielbetrieb wieder zu normalisieren. Zeitweise drohte sogar Spielverbot. Große Verdienste bei der Bereinigung dieser Situation erwarb sich die damalige Vorstandschaft unter Vorsitz von Adolf Schmidt.
Nach Errichtung einer neuen Umzäunung im Jahr 1996 präsentiert sich die Anlage den Klubmit-gliedern in frischem Glanz.

Jubiläum 25 Jahre
Im Jubiläumsjahr 1998 nehmen an der Meden-Runde teil: die Mini-Bambini-Mannschaft, die Herren-Mannschaft, die Jungsenioren-Mannschaft, die Seniorinnen- und die Senioren-Mannschaft.
Im Tennisklub Altrip bilden die Mitglieder eine harmonische Gemeinschaft, die große sportliche Erfolge nicht erzwingen will. Das Jubiläumsfest zum 25jährigen Bestehen des Tennisklub Altrip e.V. konnten am 5. September 1998 immerhin 245 Mitglieder feiern, darunter noch 23 Gründungsmitglieder. Erstmals verzichtete der Verein im Jubiläumsjahr auf eine Aufnahmegebühr und konnte so zahlreiche Neumitglieder gewinnen.

Verein feiert 40-jähriges und ehrt Gründungsmitglieder
Im Jahr 2013 wurden in Anwesenheit vieler Ehrengäste (u.a. Bürgermeister Jürgen Jacob, Wolfgang Eggers, Präsident Tennisverband Pfalz   u.v.m)   Gründungsmitglieder und Mitglieder, die im Gründungsjahr in den Verein eintraten für eine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt: Waltraud und Hans Berthold, Evi und Christian Kucharski, Reimut Orschiedt, Thomas Schneider, Annemarie und Manfred Staubitz, Ursula und Dr. Bernd Walter, Elisabeth und Dieter Hook, Manfred Brückner, Manfred Kretzer, Monika Götting und Annette Waidelich.
Ganz besonders freute sich Arno Loppnow über die Sonderehrung als ältestes aktives Vereinsmitglied.

Turniere
Nicht nur die jährlich ausgetragene Klubmeisterschaft, auch andere vereinsinterne Turniere haben einen festen Platz im Terminkalender Unter Leitung von Jugendwartin Ulrike Ellinger wurde das Eltern-Kids-Turnier wird wieder angeboten, das beliebte Schleifchenturnier –oder auch Pfingstturnier – jährlich am Pfingstsamstag erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit.
2011 wurde erstmals unter dem damaligen Sportwart Philipp Kaiser das Generationenturnier ausgetragen. (Mixed-Doppel, wobei die Partner mindestens 15 Jahre Altersunterschied vorweisen müssen)

Vereinsheft „SANDPLATZ -`s Tennisblättl“
Im Jahr 2010, als die neu gewählte Vorstandschaft mit Astrid Jentscheck als 1.Vorsitzende, das „Ruder übernahm“, wurde vom neuen Schriftführer Roger Jentscheck der Vorschlag eingebracht, ein Vereinsheft für die Mitglieder aufzulegen.
Roger Jentscheck kümmerte sich um Redaktionstexte, sprach mit Firmen und Geschäften über Anzeigenschaltungen, kümmerte sich um das Layout und den Druck.
Im April war es dann soweit:  Ausgabe Nr. 1 wurde zur Überraschung aller Mitglieder fertiggestellt und verteilt. Finanziert wurde -und wird- das Heft durch Anzeigenwerbung, dem Verein sollten keine Kosten entstehen. Seit dieser Zeit erscheint das Heft 3 x jährlich und erschien seither neunzehn Mal (Stand Oktober 2015). Inzwischen ist das Heft, das ausschließlich mit Werbung durch Sponsoren finanziert wird, zu einem festen Bestandteil im Verein entwickelt.

Homepage
Seit 2010 wird die Internetseite des Vereins kontinuierlich ausgebaut und aktualisiert. Die Homepage wird nicht nur als Informationsplattform genutzt, sondern auch als Werbeträger für Sponsoren.

Tennisklub Altrip –mehr als Tennis
Im Tennisklub Altrip wird schon seit der Vereinsgründung Geselligkeit „groß geschrieben“. Fast jeden Abend im Sommer sitzen die Vereinsmitglieder auf der Terrasse vor dem Klubhaus zusammen um bei erfrischenden Getränken und einem leckeren Imbiss oder auch Abendessen über „Gott und die Welt“ aber auch über Tennis zu diskutieren oder um einfach Spaß zu haben. „Wir sind eigentlich wie eine große Familie“, wird immer wieder zum Ausdruck gebracht, „fast jeder kennt jeden ganz genau…“. Monatliche Grillabende werden immer wieder gerne in Anspruch genommen, aber auch das jährliche Sommerfest zum Abschluss der Klubmeisterschaften erfreut sich großer Beliebtheit. Inzwischen werden auch Motto-Feste gefeiert, die von Monika und Rudi Flögel mit Unterstützung von Gabriele Bender und Jürgen Bender organisiert werden. Das Oktoberfest 2014 und der 70-er-Jahreabend im Sommer 2015 waren große Erfolge. Auch die Wanderungen im Pfälzer Wald in den Wintermonaten, auch eine Initiative von Rudi Flögel, wurden gerne wahrgenommen.

Projekt Platz 6
Die Vorstandschaft unter der Leitung der 1.Voritzenden Astrid Jentscheck markierte einen weiteren Meilenstein der Vereinsgeschichte. Im Jahr 2013 wurde auf Anregung von Kassenwart Michael Ripberger innerhalb der Vorstandschaft der Bau eines neuen Platzes – Platz 6 – diskutiert. Nach Meinung der meisten Vorstandsmitglieder wurde ein zusätzlicher Platz u.a. notwendig, um die Trainingsmöglichkeiten für die Mannschaften zu verbessern.
Nach Vorgesprächen mit dem damaligen Bürgermeister Jürgen Jacob, mit Ämtern und  Baufirmen entschloss man sich in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im November 2013 die Mitglieder zu befragen und durch eine Abstimmung eine Entscheidung herbei zu führen.
Mit nur einer Stimme Mehrheit wurde der Neubau von Platz 6 beschlossen.
Vorstandsmitglied Hans-Peter Peters übernahm die weiteren Gespräche mit den Ämtern, die Planung und Bauleitung. Kassenwart Michael Ripberger kümmerte sich um den Kostenrahmen und die Finanzierung während die 1.Vorsitzende Astrid Jentscheck die gesamte Koordination übernahm.
Schließlich konnte im Oktober 2014 mit dem Bau begonnen werden.
Nach zwei Jahren Planung und Bauzeit wurde Platz 6 mit Ansprachen und Glückwünschen durch die Ehrengäste Dr. Wolfgang Kühn, 1.Beigeordneter der Verbandsgemeinde Waldsee, vom Tennisverband Pfalz Präsidiumsmitglied für Jugend-Sport Thomas Dreher und  Thomas Brecht von der Sparda Bank Südwest, Sponsor des TK Altrip und anschließendem Showmatch des Deutschen Meisters 2014 Herren 30  Steffen Neutert und sein Mannschaftkollege Rene Schulte (beide LK 1) eröffnet. Erstmals bespielt wurde der neue Platz mit einem Ehrendoppel mit der ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Gerda Bindewald, der Mannschaftsführerin Damen 30 Sybille Schildknecht, Gründungsmitglied Manfred Staubitz und Platz-6-BauleiterHans-Peter Peters.   Nach 4 Spielen einigte man sich hier auf ein Unentschieden.

Darlehen für Platz 6 Ende 2015 fast getilgt
Schon bei der Jahreshauptversammlung im Februar 2016 konnte die 1.Vorsitzende Astrid Jentscheck verkünden, dass das Darlehen für den neuen Platz bis auf einen kleinen Rest nach ca. 1 Jahr getilgt werden konnte. Möglich machten dies Zuschüsse von Gemeinde, Kreis und Sportbund und Zusatztilgungen aus der Vereinskasse.

Neuer Jugendtrainer
Erstmals wurde ab der Saison 2016 ein „hauptamtlicher“ Jugendtrainer engagiert um für die Kinder und Jugendlichen die Trainingsmöglichkeiten weiter zu optimieren. Mit Florian Scheib konnte die 1.Vorsitzende einen erfahrenen Trainer gewinnen, der schon beim  „Kennenlerntraining“ in der Halle im Februar 2016 achtzehn Kinder inklusive Eltern überzeugen konnte.


-

 
 
http://Wandtattoo.world